Oldtimer für den Winter richtig einmotten

Oldtimer einwintern

Oldtimer für den Winter richtig einmotten

So macht Ihr Euren Oldimer bzw. Youngtimer winterfest

Damit Euer automobiles Schätzchen die Ruhezeit im Winter gut übersteht und Ihr im Frühjahr zum Saisonstart wieder viel Freude daran habt, ist es wichtig, dass Ihr es richtig für den Winterschlaf einmottet.

Wir geben hier einige Tipps – für die die es unkompliziert mögen und für die Gewissenhaften.

 

So geht’s schnell und einfach

Wer es einfach und unkompliziert halten möchte, hier die essenziellen Dinge: ein passender Abstellplatz, Reifendruck erhöhen und volltanken! Zusätzlich Ölstand sowie Frostschutz im Kühlwasser und der Scheibenwischanlage kontrollieren und ggf. auffüllen.

 

Richtiger Stellplatz

 

Ideal ist eine sichere, trockene und gut belüftete Garage. Das ist wichtig, damit Feuchtigkeit und Rost am Fahrzeug sowie in den Holräumen keine Chance haben. Auch das Interieur findet das gut. Die Garage muss nicht unbedingt temperiert sein, über eine möglichst konstante Temperatur ohne Frost freut sich Euer Wagen jedoch sicher. Ob Oldtimer-Halle, abgesperrte Einzelgarage, große Tiefgarage oder Scheune ist in der Regel ein Thema des Budgets und der Verfügbarkeit. Ist der Abstellort nicht optimal, helft Euch zur Not mit Hilfsmitteln wie Luftentfeuchter, Outdoor-Schutzhüllen etc. 

Passende Zulassung und Versicherung

Wenn Ihr Euer Spaß-Auto über den Winter nicht fahrt – was durch das widrige Klima und insb. die Streusalz-Belastung in unseren Breiten sicher sinnvoll ist – bietet sich eine Saison-Zulassung (z.B. April bis Oktober, also 04-10) an. D.h. von November bis März ruht das Auto und darf nicht in Betrieb genommen werden. Das spart Ab- und Wiederanmeldungsgebühren, hat zudem Steuer- und Versicherungsvorteile, bietet jedoch auch in der passiven Phase einen ausreichenden Schutz des Fahrzeugs. Ist Euer Klassiker bereits über 30 Jahre alt und hat ein sog. klassisches H-Kennzeichen, so könnt Ihr ihn an trockenen Tagen auch in der Nebensaisongelegentlich bewegen, um Standschäden zu minimieren. Seit einiger Zeit gibt es auch die Möglichkeit die Vorteile beider Kennzeichen zu kombinieren: das H-Kennzeichen mit Saison-Zulassung.   passender Stellplatz 

 

Optimale Pflege

Ihr freut Euch, wenn Ihr Euren Wagen im Frühjahr gepflegt und gut konserviert wiederbeleben könnt. Also ist die richtige Pflege vor der Einwinterung angesagt! Nach einer gründlichen Handwäsche unbedingt gut trocknen und dann rundherum gut einpflegen. Achtet dabei insbesondere auf Abläufe, Ecken und Fugen. Lack- und Chromteile, Verdeck, Innenraum, Leder und Gummi-Dichtungen jeweils mit dem passenden Mittel konservieren. Schlösser, Hauben und Gelenke schmieren. Danach am Winterschlafplatz vor Staub und anderem Schmutz durch eine Abdeckplane/ -tuch oder noch besser durch ein atmungsaktives Car-Cover schützen. Sollten Euch Feuchtigkeitsnester oder anfangende Korrosion auffallen, unbedingt vor dem Einmotten beheben, damit über die lange Standzeit sich der Schaden nicht erheblich verschlimmert.

 

Technische Prüfung & weitere Vorkehrungen

Am besten macht Ihr vor dem Einmotten eine ausgiebige Ausfahrt und nehmt den Motor nochmal richtig ran. Ein frischer Ölwechsel ist ideal. Beides trägt zur Reinigung des Systems bei. Um Standschäden an den Rädern zu vermeiden bockt Ihr Euer Fahrzeug auf oder erhöht den Luftdruck in den Reifen deutlich (etwa 3-4 Bar). Evtl. den Wagen dann während der Standzeit von Hand leicht bewegen, um die Radposition zwischendurch zu verändern. Die Haltbarkeit der Batterie wird durch ein angeschlossenes Erhaltungs-Ladegerät oder durch gelegentliches Nachladen in der Ruhephase sichergestellt. Um Kondenswasser im Tank zu vermeiden, tankt den Wagen unbedingt voll, bevor ihr ihn längerfristig abstellt. Kontrolliert zudem den Ölstand und den Frostschutz der weiteren Flüssigkeiten wie Kühlwasser und Scheibenwaschanlage. Selbstverständlich nachfüllen, wenn nötig. Wenn ohnehin zeitnah ein Wartungsservice fällig wird, macht diesen doch noch vor dem Winterschlaf. Wenn es die Örtlichkeit zulässt, empfiehlt es sich zur besseren Durchlüftung und zur Schonung der Materialien auch die Türen, Fenster, das Verdeck etc. nicht ganz zu schließen.

 

Damit seid Ihr bestens vorbereitet!

 

Checkliste

  • Stellplatz & Klima: sichere, trockene und idealerweise gut temperierte Garage
  • Zulassung & Versicherung: bei Saison-Zulassung rechtzeitig und bis zur erneuten Zulassung im Frühjahr sicher und durchgehend einwintern
  • Pflege & Konservierung: Leder und Interieur einpflegen, von außen waschen, gut trocken, Lack- und ggf. Chrom pflegen, mit Schutzhülle abdecken
  • Technik: bei letzter ausgiebiger Ausfahrt ordentlich warm fahren, Batterie an Erhaltungs-Ladegerät anschließen oder abklemmen/ ausbauen und regelmäßig nachladen, evtl. frischer Ölwechsel
  • Luft & Flüssigkeiten: Reifendruck erhöhen oder ggf. aufbocken, volltanken, Ölstand sowie Kühlwasser- und Scheibenfrostschutz prüfen
  • gebührend verabschieden und auf das Frühjahr freuen!

 

Lenkszene

Leave a Reply